Junge Helfer stellen ihr Können unter Beweis

Suhl/Gotha. Lange haben die 14 Jungen und Mädchen der Suhler Jugendgruppe des Technischen Hilfswerks (THW) auf den vergangenen Samstag hin gefiebert und trainiert. Denn an diesem konnten sie in Gotha ihre Prüfung für die Jungendleistungsabzeichen ablegen.

Zwischen acht und 16 Jahren sind die Suhler Junghelfer alt, die sich am vergangenen Samstag der Prüfung für die Leistungsabzeichen der THW-Jugend im Ortsverband Gotha gestallte haben. Entsprechend ihres Alters konnten die jungen Retter das Leistungsabzeichen in Orange, Blau oder Bronze ablegen. Dafür mussten sie, wie auch später in der Grundausbildung, erst ein paar theoretische Fragen beantworten, bevor es an die praktischen Aufgaben ging.
Nachdem diese Hürde von allen mit Leichtigkeit gemeistert wurde, mussten die Prüflinge sowohl bei Einzel-, als auch bei Gruppenaufgaben zeigen, was sie in den letzten Wochen und Monaten alles gelernt haben. Was ist eine Schmiege? Und wie sieht ein Fuchsschwanz aus? Diese Gedanken gingen bei der Station „Bennen von Holzbearbeitungswerkzeugen“ bestimmt einigen Junghelfern durch den Kopf. Neben dem richtigen Zuordnen musste aber auch die Handwerkliche Fertigkeit unter beweis gestellt werden: Nachdem der Fuchsschwanz richtig erkannt wurde bestand die nächste Aufgabe daraus, von einem Stück Holz einen quadratischen Würfel abzusägen. Doch auch dieser Prüfungsteil war keine allzu große Herausforderung für die jungen Helfer. Auch das richtige Aufstellen einer Leiter, der Transport von Verletzten oder das Binden von verschiedenen Knoten wurden in den vergangen Ausbildungen so geübt, dass alle 14 Suhler Prüflinge am Ende des Tages stolz ihr Leistungsabzeichen mit der dazugehörigen Urkunde und eine neue Sonnenbrille in den Händen halten konnten.
Ein Dank für die Ergebnisse gilt natürlich den beiden Jugendbetreuern Tobias Wolf und Heike Ney, die in den vergangenen Wochen viel Zeit in die Vorbereitung der Jungs und Mädels der Suhler Jugendgruppe gesteckt haben.